Seltene Kostbarkeiten: Platin & Palladium

Was Sie über Platin & Palladium wissen müssen:

Platin gilt als ein wertvolles Edelmetall, welches heute bis zu 60 mal teurer als Silber ist. Doch der hohe Wert dieses Rohstoffes wurde nach seiner Entdeckung erst spät erkannt.

Erstmalige Verwendung fand das Metall Platin um 3.000 vor Chr. im Alten Ägypten als kleiner Bestandteil innerhalb altem ägyptischen Schmucks. Aufgefallen ist dieses Material insbesondere aufgrund des hohen Schmelzpunktes. Vorwiegend wurde das damalig mysteriöse Metall innerhalb der Goldgewinnung als Nebenprodukt im Waschgold gefunden und auch in der Aufbereitung mit dem Gold verarbeitet, was schon bei einem 15 prozentigen Anteil an Platin zu einer weißlich-silbrigen Verfärbung des Goldes führte. Aus dem Grund galt Platin im 17. Jahrhundert noch als lästiges Begleitmaterial in der Goldgewinnung, sodass es häufig entsorgt wurde. Nachdem 1783 ein einfaches industrielles Verfahren gefunden wurde Platin von Gold zu trennen, stieg das Interesses an diesem Metall aufgrund seiner Eigenschaften an. Im Jahr 2008 erreichte der Platinpreis den doppelten Wert im Vergleich zu dem Goldpreis. Heute ist Platin aufgrund von Eigenschaften, wie der Resistenz gegen Flammenfärbungen, ein beliebtes Material zur Herstellung von Laborgeräten. Des Weiteren findet es heute auch Verwendung z.B. in der Herstellung von Fahrzeugkatalysatoren, medizinischen Implantaten, Herzschrittmachern oder Laserdruckern.  

Palladium wurde unwissentlich in Platinschmuckstücken verarbeitet, wobei der Anteil an Palladium innerhalb dieser Schmuckstücke sehr gering war. Erst 1802 wurde ein Weg gefunden das Material aus Platinerz zu extrahieren und in eine metallische Form zu bringen. Insbesondre in der Chemie wurden die Eigenschaften von Palladium für diverse bedeutende Reaktionen und Versuche verwendet.

 

Palladium wird z.B. als Katalysator zur Eliminierung von Stickoxide, Kohlenstoffmonoxid und Kohlenwasserstoffe in Autoabgasen verwendet. Auch in der Schmuckindustrie hat man gefallen an diesem seltenen Material gefunden, hier werden Schmuckwaren und Armbanduhren aus Palladium hergestellt. Dieses Metall hat die Eigenschaft Gold seine Farbe zu "entziehen". In Kombination mit Palladium wird somit das Gold in Weißgold verarbeitet. Das kostbare Metall findet auch Bestand in der Herstellung von Füllfederaltern als Federkomponente und in der Medizin als Zahnersatz, Implantatbeschichtung und in der Herstellung medizinischer Instrumente.

Aufgrund ihrer Seltenheit und der aufwendigen Gewinnung der Edelmetalle Platin und Palladium bilden diese Rohstoffe eine wertvolle Kapitalanlage.

Dies können Sie bei uns zu Geld machen:

  • Palladiumfedern in Füllfederhaltern

  • Zahnersatz

  • Platin- / Palladiumschmuck

  • Platinkatalysatoren

  • Medizinische Implantate / Imlantatbeschichtungen

  • Platinbestandteile in Laserdruckern

Ein Blick in den Keller, Dachboden oder die Schränke lohn sich. Auch wenn die Form keinem Schmuckstück ähnelt, sollte der Wert nicht unterschätzt werden. Kommen Sie bei uns vorbei und wir prüfen für Sie, ob es sich bei Ihren Kostbarkeiten und vergessenen Platzhaltern um Platin oder Palladium handelt. Häufig findet sich für die alten Platin- oder Palladiumbestandteile keine Verwendung mehr, also nutzen Sie gerne unseren Service und lassen Sie sich ein Angebot von uns unterbreiten. Auch um das Recycling kümmern wir uns gerne für Sie. So kommen auch in Zukunft diese wertvollen und seltenen Edelmetalle immer wieder in Umlauf.

Informationen

Ladengeschäfte