Lassen Sie Ihr Zinn nicht verstauben!

Was Sie über Zinn wissen müssen:

Häufig finden wir Zinn in Form von Tellern oder Krügen verstaubt in Kisten oder Regalen auf unserem Dachboden. Doch was Steck in diesen unscheinbaren Kostbarkeiten?

Bereits in der Antike wurde Zinn zur Herstellung alltäglicher Gegenstände verwendet, was aus alten Schriften wie der Bibel oder alten römischen Überlieferungen entnommen werden kann. Im Mittelalter wurde Zinn vorwiegend für die Anfertigung von religiösen Ikonengrafiken verwendet. Das goldene Zeitalter des Zinns war das XVI. und das XVII. Jahrhundert, da zu dieser Zeit Zinn ein Hauptbestandteil von z.B. Tafelobjekten und Leuchtern sowie Serviertellern war. Hierbei entstanden z.B. kunstvolle Teekannen, Suppenschalen, Trinkbehälter oder Karaffen. Auch während der Nachkriegszeit erlebt das Material Zinn ein wahres Comeback. Insbesondre norditalienische Hersteller kamen wieder auf den Geschmack Zinn als Bestandteile des produzierten Tafelgeschirrs zu verarbeiten. Auch heute kommt das Zinnkunsthandwerk innerhalb eines zeitgenössischen Designers des 21. Jahrhunderts in vielen Tafelgeschirrobjekten als Bestandteil zum Einsatz.  

Heute wird Zinn als das viertwertvollstes Metall gesehn (nach Platin, Gold und Silber). Warum also diese Kostbarkeit verstauben lassen?

Dies können Sie bei uns zu Geld machen:

  • Geschirr / Besteck aus Zinn

  • Gefäße und Krüge aus Zinn

  • Servierplatten aus Zinn

  • Kerzenleuchter aus Zinn

  • Zinnbilder

Befindet sich eines dieser Objekte in Ihrem Besitz? Haben Sie keine Verwendung mehr für Ihre alten Zinngefäße oder Ihr altes Zinnbesteck? Dann sollten Sie diese nicht unachtsam entsorgen sondern uns in einen unserer Standorte besuchen. Wir beraten Sie gerne, unterbreiten Ihnen ein Angebot und kümmern uns um das Recycling.